News

Mitgliedsbeiträge 2002 >
< Internationales Amateur-Rennen in Alag (Ungarn)
22.05.2002 13:03 Age: 18 yrs

By: Sandra KRISTYAN

„Achtung Start“ in Prag!


Am Donnerstag den 16. Mai ’02 um 9 Uhr 30 war für Conny FRAISL, Jo REICH-ROHRWIG, Susi JISCHA, Michael ROSENFELD und mich Treffpunkt in der Freudenau. Pünktlich machten wir uns mit dem Auto von Jo auf den Weg nach Prag. An der Grenze machten wir einen kurzen „Boxenstop“, um unseren Hunger & Durst zu stillen und um einige “Mitbringsel“ einzukaufen. Gegen 14 Uhr sind wir dann, dank unserem ortskundigen Michael, auf der Rennbahn Velká Chuchle angekommen.

Bei sonnigen 25°C sind Susi, Michael und ich die 2.200 m lange Rennbahn abgegangen, während Conny & Jo sich die Sonne auf den Bauch scheinen haben lassen. Der Boden war fest, die beiden Übergänge wurden mit Gras abgedeckt, der Bogen war gleichmäßig, die Zielgerade ca. 500 m lang – kurz gesagt: Susi und ich waren von der Bahn begeistert!

Wie Conny uns schon bei der Anreise erzählt hat, gibt es direkt auf der Rennbahn ein kleines Geschäft mit Rennzubehör – Michael, Conny & ich haben natürlich sofort zugeschlagen und uns mit einigen Dingen eingedeckt. Danach überlies uns Michael „unserem Schicksal“ mit unseren lausigen Tschechischkenntnissen und wir haben uns in der Damengarderobe heimisch gemacht. Nachdem wir uns schon umgezogen hatten, trudelten nach und nach unsere Trainer mit den Dressen in der Hand ein. Mein Trainer konnte ein paar Brocken Englisch sprechen und, da er ein lustiger und gut gelaunter Typ war, konnten wir uns wunderbar mit Händen und Füssen unterhalten. Nachdem wir ausgewogen waren und wir uns bei der Waage versammelten, bekamen wir unsere Order – Michael dolmetschte für uns. Mein Trainer sagte nur zu mir: „He is a dog – just ride“ – ich hatte verstanden!

Nach einem Gruppenfoto im Führring, saßen wir auf und absolvierten den Aufgalopp zur Startmaschine. Nach einem kurzen Rundblick stellte ich fest, dass wir alle brave Pferde bekommen hatten. Aber trotzdem wollten Connys „Internet“ und mein „Flirt“ partout nicht in die Maschine – wir konnten sie nach einiger Zeit „überreden“ und schon wurde das Rennen gestartet. Leider konnte mein Flirt schon nach 500 m das Tempo nicht mehr mitgehen, obwohl ich versuchte, ihn mit der Hand und Peitsche zu reiten – so hatte ich genug Gelegenheit mir die Rennbahn anzusehen, ich sollte ja Impressionen für meinen Erlebnisbericht sammeln...

Susi war mit ihrem „Rampouch“ auf dem 7. Platz gelandet, dahinter Conny mit „Internet“, Jo war mit „Richelieu“ 10. und ich trudelte mit meinem „Flirt“ als letzte ins Ziel. Die Siegerin war Zita BUNATOVÁ („Velmoc“) vor Frantisek KOUCKÝ („Who Else“) und Vladimir CERNÝ („Zimbola“). Nach dem Aufhalten war sofort mein Trainer zur Stelle - er gab mir zu verstehen, dass er sich nicht mehr erwartet hatte und meinte nur: „I’m so sorry!“.

Nach einer entspannenden Dusche wurden wir noch von Michael mit einem wunderbaren Buffet belohnt. Nach dem letzten Rennen traten wir ein wenig erschöpft, aber guter Laune unsere Heimreise an. Es war ein schöner, lustiger und für mich lehrreicher Tag. Ich danke allen, die mir diesen Ausflug ermöglicht haben, und wünsche den Reitern/innen für den 2. Lauf „good luck“!

 

Sandra KRISTYAN